VERBRAUCHER SAMSTAG; Auktionen teilen eine Weinsammlung

CHRISTIE'S wird am 27.Oktober in seiner Galerie in der Park Avenue eine große Auswahl an Weinartefakten versteigern.Darin enthalten sind silberne Flaschenhalter, Dutzende antiker Korkenzieher und sogar eine moderne Weinausgabemaschine.

Das einzige, was nicht versteigert wird, ist Wein.Es ist gegen das Gesetz in New York.

In Chicago werden die Weine aus dieser Sammlung, die Arthur W.Bresciani, einem Immobilienentwickler auf Long Island, gehören, am 10.Oktober im University Club versteigert.

Unter den zum Verkauf stehenden Weinen befinden sich 18 Jahrgänge Chateau Petrus und 36 Jahrgänge Chateau Lafite-Rothschild, darunter eine Flasche des Jahres 1858; ein Doppelmagnum von 1865; Doppelmagnums und Magnums von 1961 und eine einzelne Flasche Lafite Blanc von 1934, ein Wein, der nur zum Trinken im Schloss hergestellt wurde.

New Yorker, die sich für diese außergewöhnlichen Weine interessieren, können nach Chicago fliegen, auf ihre Favoriten bieten und alles zurückschicken, was sie kaufen.Oder sie können warten und auf die Korkenzieher bieten.

Illinois und Kalifornien sind die einzigen Staaten, die kommerzielle Weinauktionen zulassen.Rechnungen, die Auktionen in New York zulassen, werden regelmäßig eingeführt und sterben ebenso regelmäßig.Diese Rechnungen werden von Einzelhändlern unerbittlich abgelehnt und vom Gesetzgeber leicht beiseite geschoben.

Einzelhändler, die sich mit alten Weinen befassen, lehnen Auktionen besonders hartnäckig ab.Michael Aaron, Präsident von Sherry-Lehmann, einem Einzelhändler in Manhattan, sagte gegenüber Market Watch, einer Zeitschrift, die über die Getränkeindustrie berichtet: „Wenn ich viel verkaufe von seltenen Weinen, und plötzlich verkauft jemand, der Gemälde und Möbel verkauft, auch seltene Weine, das muss sich negativ auf unser Geschäft auswirken.''

Laut Market Watch werden Weinliebhaber in diesem Jahr etwa 4,5 Millionen US-Dollar für den Kauf alter Weine auf Auktionen zum Trinken und Sammeln ausgeben.

Auktionen in New York würden sich sicherlich auf den Impulskauf auswirken, wenn tatsächlich jemand seltene Weine spontan kauft.Aber Auktionen wie die in Chicago ziehen engagierte Käufer aus dem ganzen Land an, die überall dort hingehen, wo die Auktionen stattfinden.Auktionen verbieten in New York bewegt sich die Aktion nur woanders hin.

Datum der Veröffentlichung: 2020-09-14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.